Highlights im Januar – KINO

DDas neue Jahr ist erst wenige Stunden alt, viele Seiten im Kalender noch verlockend unbeschrieben und meine Vorfreude auf spannende Filmstunden, entspannte Serienabende, lange Lesestunden, interessante Ausstellungen und wilde Konzerte ziemlich groß. Nur so kann man schließlich den grässlichen Katermonat gut überstehen, oder? Die gute Nachricht: Gerade was Filme angeht, wird der Januar uns ziemlich gute Stunden bescheren. Welche Highlights auf uns warten? Continue reading „Highlights im Januar – KINO“

Advertisements

Blogparade – mein Wort für 2018

Die liebe tellyventure hat auf ihrem gleichnamigen tollen Blog eine Parade ausgerufen, die uns dazu anhalten soll, einen Moment in uns zu gehen, um uns zu überlegen, was wir von dem kommenden Jahr erwarten, welche Ziele wir haben, welche Träume wir verfolgen und welchen möglichen Gefahren wir aus dem Weg gehen möchten. Dabei soll uns genau 1 Wort durch die kommenden 12 Monate leiten. Finde ich persönlich ja viel besser, als die zigste Liste mit guten Vorsätzen, die – seien wir ehrlich – schuldbewusst nach ein paar Monaten in der Schublade vergraben wird. Statt unrealistische Ziele zu setzen, möchte ich stattdessen versuchen, dem Jahr 2018 folgendermaßen zu begegnen: Continue reading „Blogparade – mein Wort für 2018“

Filmjahr 2017 / Eine große Enttäuschung und eine Überraschung

Weihnachten ist vorüber, das neue Jahr winkt bereits eifrig herüber, Silvester steht vor der Tür – wir befinden uns also mal wieder (hui, so schnell?) zwischen den Jahren. Meiner Meinung nach ein wunderschöner Begriff für den etwas eigentümlichen Zustand, in dem wir es uns vom 27. bis 31.12. gemütlich machen können. In diesen paar Tagen scheint die Uhr tatsächlich immer ein weniger langsamer zu verrinnen, gut genährt und reich beschenkt verbringen wir die Tage entweder mit unseren Lieben oder allein, mit unseren Büchern, Filmen, Träumen und Gedanken. Kein Zufall, dass genau in diesem Rahmen die „Best of“ und „Das war 2017“ –  Rückschauen unsere Lektüre bereichern. Schließlich eignet sich wohl keine bessere Zeit dafür, noch mal die vergangenen Monate zurück zu schauen und Revue passieren zu lassen, oder?

Zum Jahresende erinnere ich mich auch immer gerne zurück an die Stunden, die ich in kleinen oder großen Kinos verbracht und danach heiß diskutiert habe. Welche zwei Filme bei mir in diesem Jahr besonders Eindruck hinterlassen haben?  Continue reading „Filmjahr 2017 / Eine große Enttäuschung und eine Überraschung“

Nur ein neuer Vorsatz

Für das Jahr 2018 nehme ich mir nur einen guten Vorsatz vor: Wieder lernen richtig nachzudenken. Damit meine ich natürlich nicht, die Einkaufsliste im Kopf zu behalten oder über die Vor- und Nachteile eines Umzugs zu sinnieren, sondern wieder das große Ganze ins Bewusstsein zu bringen. Mich interessiert die Einheit von Denken und Fühlen, das intuitive Erfassen und in Verbindung bringen von Nachrichten, Kunst, Film, Literatur, Fernsehen, Musik sowie sozialer und persönlicher Erfahrungen.

Wie werden wir was wir sind?
Was schafft Kunst, und wie erschaffe ich in mir die Person, die ich sein möchte?

Ich träume davon, die Grenzen meiner (aktuellen) Wahrnehmung aufzuheben; mehr zu sehen, fühlen und vor allem zu verstehen, statt nur zu erfahren, vergessen und zu funktionieren.

Eine wie keine: Dorothy Parker

Jemand hat mir vor langer Zeit mal den Rat gegeben, mir in Zeiten von Unsicherheit und Selbstzweifeln ein starkes Vorbild zu suchen. Das mich daran erinnert, dass zu einem erfolgreichen Leben Sonne UND Regen gehören. Und uns erst die Fehler und Erfahrungen zu dem machen, was wir sind. Ich habe mir den Rat zu Herzen genommen und habe mittlerweile eine ganze Girl Gang aus den verschiedensten Jahrzehnten und Lebensbereiche um mich vermasselt. Je nach Stimmung oder Not versuche ich mir ihr Bild vorzuhalten. Anfangen möchte ich meine Eine wie keine Runde mit einer Frau, die es nicht aushalten würde, erst an zweiter Stelle genannt zu werden. Hello Mrs Parker! Continue reading „Eine wie keine: Dorothy Parker“